Mein Luiserl und der Graf

Die ersten Lesungen für 2024 stehen fest. Und der Auftakt ist gleich etwas Besonderes.
Der Graf im Stadthaus lädt zum Themenabend „Krimidinner mit Luise Pimpernell“.
Eine Genusslesung mit speziell zusammengestelltem Hausmannskost-Menü.
Buchbar unter Platzerl reservieren. Begrenzte Platzanzahl, also bitte unbedingt anmelden!

 

krimilesung graf im stadthaus

 

 

Fotoshow Nimm-Und-Bring-Bücherei

Am 14. Oktober konnte ich endlich die aus bekannten Gründen oftmals verschobene Lesung in der Nimm-Und-Bring-Bücherei in Oberhausen machen. Diese ist in der alten Volksschule untergebracht. Und seit Jahren stand dort an der Tafel „Herzlich Willkommen Evelyne Weissenbach“! Denn – „die erste Lesung, die wir wieder machen, muss die mit dem Luiserl sein“, sagte die Bücherei-Leiterin in all den Jahren immer wieder zu mir.

Und so war es ein unglaublich herzlicher Empfang, der uns dort bereitet wurde. Das Publikum war gut gelaunt, die Schmankerln gschmackig und so hatten wir alle einen höchst vergnüglichen Abend. Was will man mehr? Ich nichts … DANKE!

 

bücherei oberhausen

 

Fotos von der Lesung bei A-Nobis

Am 29.9.23 gabe es in der Sektkellerei A-Nobis in Zurndorf eine der lustigsten Lesungen all ever. Ein bestens gelauntes Publikum forderte meine Rampensau ganz schön heraus. Und die hat die Herausforderung natürlich liebend gern angenommeb.
Das tolle Ambiente und ein zauberhaftes Gastgeber-Ehepaar rundete den Abend so richtig erfreulich ab.
Ich bedanke mich noch einmal auf das Allerherzlichste!

 

lesung tod eines maedchens bei a-nobis

 

 

Erste Nachschau Buchpräsentation

Ein höchst emotionaler Abend liegt hinter mir. Ich bin so voller Dankbarkeit, dass ich es gar nicht beschreiben kann 🤩
Ca. 120 Gäste kamen zur Premierenlesung von Luise Pimpernells 4.Fall „Tod eines Mädchens“. Viele Überraschungsgäste, aber auch sonst nur liebe Leute, weil das Luise-Publikum einfach das beste auf der Welt ist!
Danke! Danke! Danke‼️
Ich habe viele Fotos, aber es wird ein bissl dauern, bis ich mich da durchgearbeitet habe, weil ich gerade sehr wenig Zeit habe.