Lesungen im Advent

 

Heuer habe ich die Lesung aus meinem Buch „Was ist Weihnachten für mich“ um eine Geschichte „Weihnachten mit Luise Pimpernell“ erweitert. Mit Luise Pimpernell habe ich einfach einen Großteil der Zeit des vergangenen Jahres verbracht. Sie ist quasi ein Familienmitglied geworden und was lag näher, als mich auch zu Weihnachten bei ihr einzuladen.

Und ich freue mich so sehr, diese Lesungen bei Veranstaltungen in unterschiedlichstem Ambiente präsentieren zu dürfen.

Ich werde mich freuen, euch bei der einen oder anderen Lesung begrüßen zu können. Aber meinetwegen – auch gerne bei allen!

 

Dreharbeiten

 

Gestern war der ORF bei mir in Weiden und die wunderbare Inge Maria Limbach und ihr Team sind mit mir ein bisschen auf den Spuren Luise Pimpernells gewandelt.

Leider war höchst unwirtliches Wetter. Im Weingarten hats geregnet und der Assistent musste andauernd die Kameralinse abwischen. Mein kurzer Gang musste also öfter gedreht werden und das bei 8 Grad. Auch mein Popscherl war nachher ein bissl feucht vom immer wieder Niedersetzen und Sitzen auf Luises (oder meiner) Lieblingsbank. Der junge Mann hatte sich ja gut eingemummt, aber ich … Und lasst euch auch bitte von dem geschlossenen Schirm nicht täuschen. Es hat stetig geregnet, Gott sei Dank wenigstens nicht sehr stark, sondern nur normal stark.

Am See wiederum waren die ersten Ausläufer – oder nennt man das dann Einläufer? – des danach kommenden schweren Sturms zu spüren. Da gings ganz schön heftig her. Aber immerhin konnten dadurch zwei Surfer in voller Action mitgefilmt werden. Ob sie es überlebten, haben wir nicht mehr mitverfolgt.

Wann die Sendung ist, weiß ich noch nicht. Jedenfalls nicht vor übernächster Woche. Aber ich werde mit Sicherheit rechtzeitig informieren und nicht allein genießen grinslintschi

Auf jeden Fall freue ich mich sehr darauf. Wenn ein bissl von dem Spaß rüberkommt, den wir beim Drehen hatten, dann wird es euch sicher gefallen!

 

Danke!

Weils sicher noch ein bissl dauert, bis die Fotos online gehen können, möchte ich mich mit einem zumindest einmal bedanken.
Es war unglaublich! Wir waren dreistellig!
Ich freu mich nicht nur für mich, sondern auch für meine Luise! Die anscheinend wirklich das Zeug dazu hat, Menschen zu erfreuen, ihnen Spaß zu machen und angenehme Leseunterhaltung zu bieten.

Für mich heißt also der neue Slogan: Das Glück ist ein Luiserl 🙂

 

buchpraesentation tod eines surfers