Herr Diogenes lud in sein Haus

Manche Abende sind nahezu magisch.
Am 13. Juli gab es einen solchen Abend im liebevoll restaurierten „Haus Diogenes“ in Mörbisch.
Reizende Gastgeber, ein mediterran anmutendes Ambiente, ein stimmungsvoller Weinkeller, ein original Prosciutto aus San Daniele und ein bestens gelauntes Publikum, das überdies mit einigen Überraschungsgästen aufwartete.
Und selbst der Hausherr – Herr Diogenes – verfolgte die Lesung mit größtem Interesse.

Wieder einmal hieß es für mich: Des Glück is a Luiserl grinspimpi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: