19

19. Dezember
 

stern der weihnacht0_button_anhoeren

und dann der stern
vom himmel fällt er
in meine nacht

er wärmt mich
erleuchtet mich
er liebt mich
ich spüre es

dann trage ich
glut in meinem herzen
fülle die augen mir
mit sehen

die hände mit halt
die lippen mit atem
der die welt umfängt

grenzen fallen
und gottes geburt
macht uns
zu seinen kindern

 

4 Gedanken zu „19

  • 19. Dezember 2016 um 12:48
    Permalink

    Unsere Geschwister, die Sterne, haben eben manchmal auch das Bedürfnis uns zu besuchen.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Antworten
    • 19. Dezember 2016 um 18:09
      Permalink

      schön, wenn wir geschwister freudig empfangen.

      liebe grüße auch zu dir, lieber helmut

      Antworten
  • 19. Dezember 2016 um 17:39
    Permalink

    Auch für mich sind Sterne wie Geschwister bzw. kann ich mich über ihnen mit Menschen verbinden, die nicht mehr auf dieser Erde verweilen. Der besondere Stern:
    Zitat:
    er wärmt mich
    erleuchtet mich
    er liebt mich
    ich spüre es

    Ja. Mich wärmt und erleuchtet, liebt er auch und ich spüre es und es fühlt sich gut an.
    Danke für das schöne Gedicht.

    Liebe Grüße
    Fini

    Antworten
    • 19. Dezember 2016 um 18:11
      Permalink

      liebe fini, ich schicke immer gern sterne zu dir, weil ich weiß, dass du ihre botschaft verstehst.

      sternengruß
      lintschi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: