… und Lena liebt

 

und lena liebt… und Lena liebt

Roman
456 Seiten
Broschur mit Klappen
ISBN 978-3950-19610-8

Zweite Auflage 2011
Erstauflage 2005
hsLiteraturverlag

textprobe

 

Lena Rotwald will lieben. Und sie will Wahrheit, weil sie auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Ihre wichtigsten Gesprächspartner auf diesem Weg sind das innere Kind, das sie als ihr Selbstwertgefühl erkannt hat und Jesus, den die absolut nicht amtskirchen-religiöse Lena als Menschwerdung des Phänomens Liebe ansieht.

Die attraktive, rundliche Fünfzigerin lebt ein angenehmes, in gute Freundschaften eingebettetes Leben. Und sie lässt schon mal die männlichen Puppen tanzen. Sie hat die Kondition, um nächtelang zu feiern und den Charme, um die Menschen für sie einzunehmen. Doch für Männer wird sie rasch zum Kumpel oder Mutter-Ersatz.
Als Lena den zehn Jahre jüngeren und sehr virilen Max trifft, macht sie sich auf, um Liebe endlich einmal mit Sexualität zu verbinden. Denn Max entpuppt sich als der Mann, der Lena nicht zum Kumpel und nicht zu seiner Mutter machen will. Aber auch nicht zur Lebenspartnerin.

Mit Max kann Lena ihre Sexualität heilen, aber kann Lena Max die Liebe bringen? Und kann Lena ihre Selbstliebe mit ihrer Liebe nahtlos verbinden, wie sie es als These aufgestellt hat?

Max hat Leichen im Keller, die er vor Lena geheim halten will. Das Verhängnis seines Lebens liegt jedoch in dem Geheimnis, das er gar nicht kennt und das Lena durch ihr Verhalten unaufhaltsam in die Nähe des Tageslichts bringt. Um ihre Liebe zu retten und Max in dieser Liebe unterzubringen, wählt Lena den Weg des Herrn.

Sicherlich ist es überraschend, Jesus in einem erotischen und sehr humorvollen Roman als Ratgeber vorzufinden.
Aber – warum eigentlich?

 

Ergänzt wird dieses Buch durch 17 Gedichte, die teilweise auch in der Geschichte eine Rolle spielen.

 

%d Bloggern gefällt das: